Rezenion "Everflame - Tränenpfad" - Josephine Angelini

Klappentext:
Lily ist zurück in ihrer Welt. Jedoch mehr tot als lebendig. Rowan und Lilys Familie tun alles um sie nicht zu verlieren, denn ihr Gang ins Feuer hat ihr einiges abverlangt. Doch das scheint nur ein geringes Problem zu sein, denn sie muss ihr Verschwinden erklären, nicht nur Tristan verlangt eine Erklärung. Doch die andere Welt holt Lily ein und mit ihr auch Lillian, die sich in ihren Kopf drängt und ihr Erlebnisse aus anderen Welten zeigt. Doch das ist nicht alles, denn Lillian schickt auch ihre Handlanger aus, damit Lily zurück in Lillians Welt kommt. Und dann scheint das plötzlich der letzte Ausweg zu sein.


 

Meine Meinung:
Lily kehrt schwerverletzt nach 3 Monaten aus der Paralellwelt, zusammen mit Rowan, in ihre Welt zurück.
Während ihrer Genesung, lernt man auch Lillian und ihre Handlungen näher kennen und kann sie besser verstehen, da die beiden gedanklich miteinander reden.
Nach ihrer Genesung, versucht Lily wieder in ihren Alltag zurück zu finden.
Doch dort stellt sich nicht nur die lästige und neugierige FBI Agentin Simms als Problem heraus, sondern auch Lillian und ihr Handlanger machen Jagd auf Lily.
Rowan beschließt, dass Lily einen neuen Zirkel in ihrer Welt braucht und so finden sich Lilys bester Freund Tristan und 2 ihrer Schulkameraden Una und Breakfast zusammen, und beschließen Lily zu "dienen".
Zwischen Rowan und Lily kommt es während des Verlaufs auch zu Spannungen, bis ein verhängnisvoller Ausflug alles ändert und die beiden mit Lilys Zirkel zurück in Lillians Welt gelangen.
Auch hier herrscht für die Gruppe kein aufatmen, denn sie müssen sich auch hier wieder vielen Gefahren und Problemen stellen.

Endlich bekommt auch Rowans sonst allzu perfekter Charackter Risse, und auch wenn ich ihn durchaus verstehen und seine Handlung etwas nachvollziehen konnte, habe ich ihn dennoch gehasst, da er so wenig Vertrauen in Lily und ihre Liebe gesteckt hat. (Einzelheiten lasse ich aus, da es sonst spoilern würde. Aber jeder der das Buch liest, wird dann wissen was ich meine). Aber auch hier ist es nicht ganz so wie es scheint. Es gibt nicht nur schwarz oder weiß, sondern lernt zwischen den Zeilen die einzelnen Grauschattierungen zu lesen.

Endlich, endlich bekommen die Nebenprotagonisten mehr Farbe.
Man lernt nicht nur Lilys Mutter Samantha besser kennen, sondern auch Lilys Schwester.
Auch ihren besten Freund Tristan lernt man näher kennen, und obwohl er nicht fehlerfrei ist und einem das ein oder andere mal echt auf den Wecker geht, mochte ich ihn. Er ist loyal Lily gegenüber und spricht ihr immer wieder Mut zu. Er glaubt immer an Lily und würde alles für sie tun. Im Gegensatz zum ersten Band wirkt er hier wesentlich erwachsener.
Auch Una & Breakfast lernt man besser kennen. Ebenso Lillian, aber das hatte ich oben ja bereits erwähnt.

Das Buch bleibt durchweg spannend und bis auf den Anfang der eher nicht ganz so spannungsgeladen ist, da sich hier mehr auf Lilys Genesung konzentriert wird (was ich persönlich gut fand, da man neue Einblicke in die magische Welt bekommt), bleibt dem Leser kaum Zeit für eine Verschnaufpause. Man fiebert richtig mit und kann nun auch das ein oder andere Puzzlestück an die richtige Stelle setzen. Man lernt das Land der Außenländer besser kennen und auch die Wirker spielen hier eine große Rolle und man bekommt bessere Eindrücke dieser Wesen, deren Rätsel Lily lösen will und sich auf deren Spuren begibt.

Hier wird auch wieder in der 3. Person geschrieben, wobei es hauptsächlich um Lily geht, aber wie bereits im ersten Band bekommt man durch gestreute Passagen der anderen auch hier wieder ein sehr gutes Gesamtbild.

Der zweite Band der Everflame Reihe "Tränenpfad" konnte mich überzeugen und da er eine Steigerung zum ersten Band war, vergebe ich gerne

Sterne, und bin auf den finalen Band der im Herbst 2016 erscheint sehr gespannt, da das Ende einen Cliffhanger hatte, der neugierig auf den weiteren Verlauf macht!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0