Rezenion "Verdammt.Verliebt" - Simona Dobrescu

Klappentext:
Er hasst sie. Weil er sie lieben muss.
Sie liebt ihn, obwohl sie ihn hassen sollte.

Als Melody Campbell Morgan Vegard zum ersten Mal sieht, steht ihr Leben zum zweiten Mal Kopf. Denn er ist nicht nur der wildeste, beliebteste, aufregenste und arroganteste Junge Mainfields, sondern auch ihr dunkler Retter aus düsteren, verfallenen Welten.
Der Junge, den sie um jeden Preis will - und derjenige, der ihr die größten Schmerzen bereitet. Höllenhunde. Apokalyptische Reiter. Verfolgung, Verzweiflung, Wahn.

Trotzdem haben sie keine Wahl. Denn eine Welt versucht sie zu trennen, indes die andere sich bemüht, sie zusammen zuführen. Beide werden sie prüfen. Dritte entscheiden. Doch Vereinbarungen, Verträge, Regeln hin oder her, Liebe ist stärker. Es ist ihr Kampf für das Schicksal. Weder Melody, noch Morgan, sind gewillt zu verlieren.

Ja, sie waren verdammt.
Verdammt. Verliebt.


 

Meine Meinung:
*FanGirlModusAn* OhmeinGottOhmeinGottOhmeinGott. Ich liebe dieses Buch einfach. Es gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern. Eins von wenigen Büchern die ich immer & immer wieder lesen kann. *FanGirlModusAus*

Mimi, wie Melody auch genannt wird, ist ein wirklich erstaunlicher Charakter.
Sie ist mutig, loyal, absolut liebenswert & besitzt einen unschlagbaren Willen.

Dann ist da Morgan, Bad Boy erster Klasse, Weiberheld, & Arsch.
Aber eben auch loyal, liebenswert, stark.
Ein absolut toller Gegenpart zu Mimi.

Auch die Nebencharaktere sind wahnsinnig toll gezeichnet und man schließt alle sehr ins Herz. Drew, Abby, Gabe, Luke, Tori, Michelle, Sean, Grant, Brooke, Jared.
Einer meiner absoluten Lieblingscharaktere ist Jared.
Denkt man doch zuerst, dass er ein brutaler Schlägertyp ohne Moral & Gewissen ist, lernt man ihn im Laufe der Geschichte, als smarten, cleveren, loyalen, lustigen & sehr guten Freund für Mimi kennen. Er schert sich nicht darum, was von ihm verlangt wird, sondern handelt. Im Sturm hat er mein Herz gewonnen, und ich finde jede/s Frau/Mädchen sollte einen Jared haben. Oder eben einen Morgan 

Das erste Kapitel wird ja oft als verwirrend oder unnötig gehandelt, aber wenn man am Ende ist, die Geschichte nochmal sacken lässt oder das Buch nochmal liest (Ich kann es jedem nur empfehlen), merkt man dass dieses erste Kapitel für die Geschichte und das Verständnis wichtig ist.

Mimi verliert nach einem tragischen Unfall ihre geliebten Eltern und Schwester und landet schließlich in Mainfield bei ihrer Tante, Onkel & kleinem Cousin.
Mainfield ist für Mimi nicht unbekannt, hat sie doch ihre Ferien jedesmal dort verbracht und einen großen Freundeskreis.
Schnell sieht man wie unglaublich stark der Zusammenhalt in dieser Clique ist, und jeder bemüht ist, Mimi wieder zur alten Form zu verhelfen, allen voran, Drew & Abby, Mimis beste Freunde.
Der erste Schultag ist für Mimi, nervenaufreibend, jeder spricht von ihr & sie fühlt sich wie eins dieser Projekte unterm Mikroskop. Dann lernt sie Gabe kennen, mit seinen merkwürdigen dennoch witzigen Humor, und freundet sich schnell mit dem ebenfalls Neuen Jungen an.
Dann trifft sie auf Morgan, ihren dunklen Retter. Dieser scheint nicht besonders erfreut zu sein Mimi zu sehen. Mimi verspürt jedes Mal starke Schmerzen in seiner Nähe, trotzdem kann sie sich nicht von ihm fernhalten. & Morgan? Der macht Mimi das Leben so gut es geht zur Hölle 
Doch nach endlosen Qualen gibt Morgan dann doch nach & die beiden kommen endlich zusammen.

Wer jetzt denkt, oh wow wie vorhersehbar, liegt total daneben.
Nichts ist für die beiden einfach. Sie müssen sich Prüfungen stellen, Streitereien überwinden, mit Verlusten umgehen, & Mimi muss sich einem harten Training unterziehen, um an Morgans Seite sein zu können. (Darauf kann ich nicht weiter eingehen, weil ich dann zu sehr spoilern würde, also solltet ihr es unbedingt lesen)
Doch weder Morgan, noch Mimi, wollen ihre Liebe aufgeben, kämpfen unerbittlich um an der Seite des anderen zu sein. Nehmen Risiken in Kauf und sind bereit für den anderen alles zu opfern. Wird es für beide trotz allen Schwierigkeiten ein Happy End geben?
Tja, lest selbst!!!

 

Mein Fazit:
Verdammt. Verliebt. ist ein unglaublich tolles Buch.
Simona Dobrescus Schreibstil ist fesselnd, die Handlung zu fast keinem Zeitpunkt vorhersehbar.
Spannung & Action ziehen sich durch das ganze Buch, und man fiebert mit den Protagonisten bis zum Finale mit.
Die Liebesgeschichte ist ein Highlight, selten habe ich zwei Protagonisten gefunden, die so gut zusammen harmonieren, trotz ihrer Gegensätze. Sie ergänzen sich hervorragend, & man spürt dieses knistern und die Liebe die zwischen den beiden herrscht, im ganzen Buch.
Auch Freundschaft ist ein sehr wichtiger Aspekt, die Nebencharaktere sind ohne Ausnahme toll. Vorallem loyal, egal ob es Mimis Freunde sind, oder Morgans Freunde Jared & Luke. Auch Morgans Schwester Brooke ist se, spielt sie doch in Mimi's & Morgan's Prüfungen eine wichtige Rolle, und ist dabei Mimi auch noch eine große Hilfe, und loyale Freundin.

Für mich ist Verdammt. Verliebt. ein Sterne-PLUS-Buch, dass ich jedem nur ans Herz legen kann!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0