Rezension "Wir beide in schwarz weiß" - kira gembri

Klappentext:

 

Für die Sommerferien hat die quirlige Studentin Kristina große Pläne: Sie will an einem wichtigen Kunstwettbewerb teilnehmen und sich dabei auf keinen Fall von irgendwelchen Männern ablenken lassen. Dummerweise wählt sie als Kulisse für eine ihrer Kunstperformances ausgerechnet das Café, in dem Alex arbeitet. Der Typ mit den indigoblauen Augen verdreht ihr nicht nur den Kopf, sondern verpasst ihr beinahe ein Schleudertrauma – nie zuvor hat sich Kris von jemandem so stark angezogen und so hart zurückgewiesen gefühlt. Regeln scheinen in Alex‘ Welt nur zu existieren, um gebrochen zu werden, und er ist ständig auf der Jagd nach dem nächsten Adrenalinstoß. Als es Kris endlich gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, wird ihr klar: Das alles ist für Alex viel mehr als ein Spiel ... 

(Umfang: ca. 300 Seiten.) 

 

 

 


 

Meine Meinung:

Ich hatte das große Glück das Buch vorab lesen zu dürfen. Daher nochmal ein großes Dankeschön an Kira Gembri.

 

Ich war schon ein großer Fan von "Wenn du dich traust" und so war ich auf diese Geschichte schon ganz gespannt.

Alex und Kris sind unglaublich sympathische, aber vorallem auch authentische Protagonisten.

Beide tauchten auch schon in "Wenn du dich traust" auf und so war es toll beide in "Wir beide in schwarz-weiß" besser kennenzulernen.

Auch alte Bekannte wie Jay, Lea & Flocke tauchen hier auf und man freut sich alte Bekannte wieder zutreffen.

Außerdem runden diese tollen Nebencharaktere die ganze Geschichte ab.

 

Während des Lesens merkt man dass Kira Gembri sich mit der Thematik die das Buch befasst, beschäftigt hat. Nicht nur oberflächlich sondern wirklich ausgiebig.

Man merkt die Liebe zum Detail und auch für Leute die sich nicht mit dem Thema auskennen wird es doch nachvollziehbar und vorallem auch verständlich erklärt.

 

Die Geschichte ist tiefgründig, voller Gefühle, eine wahre Achterbahnfahrt - deren Fahrt man am Ende trotzallem genossen hat. Dazu kommt noch eine gute Portion Humor, schlagfertige Konversationen und ganz viel Gefühl.

Alles was ein wahnsinnig gutes Buch aus macht.

 

Es ist fesselnd, und auch Kira Gembris Schreibstil ist wie immer wunderbar.

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und war von der ersten bis zur letzten Seite komplett gefesselt.

 

Daher kann ich nur 5 Sterne vergeben und eine Kauf- & Leseempfehlung aussprechen.

Sterne!