Rezension "Geteiltes Blut Messenger" - Alena Coletta und Alexa Coletta

Klappentext:

**Das Spiel auf Leben und Blut beginnt...**

 

Die Londoner Unterwelt befindet sich im Kriegszustand, seit sich für Julie das Geheimnis um die geheime Tauschplattform »Geteiltes Blut dot Com« gelüftet hat und sich die Figuren auf Mephistos Schachbrett zu einer Seite bekennen müssen. Doch der eigentliche Kampf um die Stadt spielt sich ganz woanders ab – und zwar im Supernatural Players' Incredibly Engaging London Game, kurz SPIEL genannt, ein Augmented Reality Game, dem sämtliche Vampire verfallen sind. Der Mann hinter dem brillanten Game nennt sich Dante und ist nach Julie der wohl erste Mephisto ebenbürtige Widersacher. Kein Wunder, dass das sofort Vals Aufmerksamkeit erregt und er sich abermals auf die Jagd machen will. Diesmal im SPIEL. Und sogar Julie kann ihn nicht davon abhalten…

 

 


 

Meine Meinung:

Danke an den Verlag für das Reziexemplar. Dadurch wurde meine Meinung aber in keinster Weise beeinflusst.

 

Teil 2 knüpft an das Ende vom ersten nahtlos an. Ich war direkt wieder mitten im Geschehen. 

 

Der Schreibstil war wieder fesselnd. Man merkt wirklich nicht, dass hier 2 Autorinnen an dem Werk geschrieben haben.

Der Spannungsbogen hält sich wieder durchgehend aufrecht - und wir haben auch hier wieder jede Menge unvorhersehbare Wendungen die einem jedes Mal den Atem stocken lassen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe die ganze Zeit mitgefiebert.

Auch die Perspektwechsel zwischen den einzelnen Charakteren haben mir wieder sehr gut gefallen, und halfen ein besseres Verständnis für deren Handlungen zu finden, und den Gedankengängen zu folgen.

 

Julie bei der man zum Ende vom ersten Band leichte Veränderungen bemerkt hat, wirkt in diesem Teil reifer. Sie handelt nicht mehr so unüberlegt und angagiert sich für ihre Sache.

 

Aber auch Val hat eine innere Tiefe gefunden, die ihn noch sympathischer machen.

 

James hat es in diesem Buch wirklich nicht einfach, und am liebsten hätte ich ihn ganz arg gedrückt - warum solltet ihr aber wirklich selbst lesen.

 

Man lernt die Charaktere alle besser kennen. Fiebert mit ihnen mit, leidet, erfreut sich an jedem kleinsten Erfolg und bleibt am Ende atemlos zurück.

 

Viele Fragen sind am Ende von Band 2 offen und ich warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Am liebsten würde ich diese direkt lesen, denn ich habe die Bücher nur so verschlungen und weggesuchtet.

Einmal angefangen kann man nicht mehr aufhören - wie bei Chips: Man nimmt sich vor nicht alle zu essen aber ehe man sich versieht ist sie leer. Genauso erging es mir hier. Einmal angefangen war das Buch ziemlich schnell ausgelesen und ich bin mit nem ganzen Haufen Adrenalin und offenen Fragen zurück gelassen worden.

 

Da ich hier einfach absolut gar nichts bemängeln kann - außer dass es Band 3 noch nicht gibt (aber das wird wohl kaum zählen) - kann ich jedem diese beiden Bücher nur ans Herz legen.

 

Das Autorenduo schafft genau die richtige Mischung aus Spannung, Liebe, Freundschaft, Fragen, Neugier und nem ganzen Haufen anderer Gefühle, dass man zum Ende einfach süchtig nach Julie, Val, Lex, Georgiana, James, Rob und den ganzen anderen Vampiren und Dhampieren ist. Man will einfach wissen wie es weitergeht.

 

Daher auch für Geteiltes Blut Messenger 5 von 5 Sternen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0