Rezension "Lucy und Ryan" Elena MacKenzie

Klappentext:

Seit einem schweren Autounfall besteht Lucys Leben aus Studium, einem Nebenjob im Café – und vor allem daraus, sich um ihre schwerverletzte Mutter im Pflegeheim zu kümmern. Das Geld ist knapp, das Studentenheim kann sich die junge Frau kaum noch leisten. Da erbt sie auf einmal von ihrer Großtante eine wunderschöne Wohnung mitten in Edinburgh. Der einzige Haken an der Sache: Ryan, der ebenfalls in der Wohnung lebt. Und es gibt nur drei Dinge, die Ryan so sehr liebt wie sich selbst: Partys, sein Schlagzeug – und Mädchen…

 

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

Danke Piper für das Leseexemplar. Das hat aber keinen Einfluss auf meine Meinung.

 

Es ist mein erstes Buch von der Autorin und ich muss sagen, das sie mich mit dem ersten Band überzeugen konnte. Die Charaktere sind wirklich gut dargestellt. Lucy´s beste Freundin hat mich ganz schön oft schmunzeln lassen und auch Stephan, Tyler und alle anderen Nebencharaktere sind so toll, das eigentlich jeder von ihnen eine extra Geschichte braucht!

 

Lucy ist ein Mädchen mit traurigen Augen, denn sie hat in ihren jungen Jahren schon so viel durch gemacht.

 

Ryan hat auch kein einfaches Leben und ihn beschäftigen viele Dinge, aber er geht anders damit um. Hinter dem Bad Boy lauert ein großes Herz.

Manchmal hätte ich Ryan gern am Kragen genommen und ihm mal ein paar Takte erzählt, aber er hatte auch seine Gründe für seine Handlungen.

 

Ich hätte gern noch weiter lesen können, denn die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil und weiß es einen in den Bann zu ziehen. Sie versteht es ihren Büchern sehr viel Herz zu geben ohne kitschig zu wirken! Es wird nicht mein letztes Buch der Autorin sein :-) Ich hatte sehr viel Spaß beim lesen, denn dem Buch fehlt es an nichts. Ich  habe gelacht, gelitten und mit beiden geweint.

 

Von mir eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0