Rezension "Reap - Bis aufs Blut" Tillie Cole

Klappentext:

Abgeschirmt von der Welt, ohne Namen und Vergangenheit kennt 221 nichts anderes als den Kampf auf Leben und Tod. Als Eigentum der georgischen Mafia wird er Nacht für Nacht in den Ring geschickt, um seine Gegner auszulöschen. Doch dann fällt er in die Hände seiner Feinde und muss im Dungeon, der Untergrund-Arena der mächtigen russischen Bratwa-Familie, kämpfen. Nur Talia, die Tochter seines verhassten Entführers, behandelt ihn wie einen Menschen und löst Gefühle in ihm aus, die er nie zuvor gespürt hat. Hin- und hergerissen zwischen dem Hass auf seine Feinde und dem Verlangen nach der schönen Frau, die sein Herz schneller schlagen lässt, muss 221 entscheiden, ob er Monster oder Mann sein will … (

 

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

Nachdem Band 1 "Raze" mich total begeistern konnte, musste ich auch Band 2 unbedingt lesen - und ich habe es nicht bereut.

 

Band 2 setzt direkt an Band 1 an und man ist wieder Mitten im Geschehen.

Was mir hier besonders gefallen hat, war dass man neben Talia und Zaal, auch wieder Eindrücke von Luca alias Raze bekommen hat. Trotz seiner Freiheit und der Liebe zu Kisa, hat er immernoch mit den Dämonen aus seiner Zeit im Gulag zu kämpfen.

Auch Zaal und Talia haben zu kämpfen, beide auf ihre Weise. Die beiden waren mir direkt symapthisch - vorallem Talias aufopferungsvolle Art Zaal gegenüber.

Zaal, der anfangs als wilde Bestie eingeschätzt wird, entdeckt nach einiger Zeit wieder den Mann der er einmal gewesen war, bzw zu dem der kleine Junge sich wohl entwickelt hätte.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam und wirkt dabei sehr autenthisch.

Der Dark Anteil dieser Dark Romance Story ist hoch - wirkt aber nicht aufgesetzt.

Der Spannungsbogen hält sich durchgehend aufrecht - die erotischen Szenen sind gut beschrieben, wirken dabei aber nicht abstoßend. Außerdem sorgen unvorhersebare Wendungen für jede Menge Action und auch Herzschmerz. Unerwartete Steine liegen vor dem Happy End für Talia & Zaal. Werden die beiden es trotzdem schaffen?

Das lest ihr am besten selbst.

 

Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Detailgetreue Beschreibungen sorgen dafür, dass man direkt Bilder vor Augen hat. Abwechselnd wird aus Talias und Zaals Sicht geschrieben und wie bereits oben erwähnt bekommt auch Luca noch Raum für seine Sichten. Das half die Charaktere besser kennezulernen und auch ein besseres Verständnis für deren Handlungen zu entwickeln.

 

Ich vergebe 5 Sterne für diesen Teil der Reihe und hoffe auf einen 3. Band - wie das Ende von Band 2 angedeutet hatte. Ich bin mir sicher, dass diese Reihe noch jede Menge Potenzial hat und auch spannend weitergeht!

 

Kauf- und Leseempfehlung!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0