Rezension "Pretend" Penny L. Chapmann

Klappentext:

FARREN

Ich höre die falsche Musik und mache nur Ärger. Meine Mutter hasst mich, obwohl ich alles tue, um ihr zu gefallen. Sie hat mir ein Ultimatum gestellt. Entweder gehe ich für ein Jahr nach Miami, um bei einem Freund meiner Eltern Disziplin zu lernen, damit ich ihre Firma übernehmen darf, oder sie setzen mich vor die Tür. Es hätte so einfach werden können, doch dann traf ich ihn.
Er lebt das Leben, von dem ich immer geträumt habe. Wild, frei, respektiert.
Er macht seine eigenen Regeln. Sein Name ist ...

KIERAN

Sie hört die richtige Musik, ist laut und unberechenbar. In ihren Augen sehe ich dasselbe Feuer wie bei mir. Sie könnte perfekt sein. Doch etwas stimmt nicht mit ihr. Sie spielt das brave Mädchen und verstellt sich. Es macht mich rasend, denn ich habe etwas gegen Heuchler.

 

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

 

Durch einen meiner Lieblingsblogs bin ich auf "Pretend" 4 Wochen vor dem Release-Day aufmerksam geworden und Cover und Klappentext haben mich direkt in den Bann gezogen. Also Autorenseite angeschaut, Textschnippsel gelesen die mich noch neugieriger gemacht haben und dann hieß es warten, warten warten. 
In dieser Zeit sind meine Erwartungen ins unermessliche gestiegen und ich konnte die Veröffentlichung kaum mehr abwarten. Und als es dann soweit war musste ich es auch direkt lesen.
Als ich fertig war, musste ich die Geschichte erstmal sacken und nachklingen lassen und hier kommt nun meine Rezension.... Meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt sondern übertroffen.

Pretend ist ganz anders als diese ganzen Young- & New Adult Bücher auf dem Markt. Einzigartig und besonders. <3 Der Schreibstil ist total flüssig und fesselnd und Penny L Chapman schafft es Gefühle rüberzubringen, ihren Charas Tiefe zu verleihen und eine spannend-packende-bis zur letzten Seite Luftweg bleibende Geschichte zu schreiben.

Die Musikliste war ganz nach meinem Geschmack, das Vorwort hat mich berührt und schon ab dem ersten Satz wusste ich, dass dieses Buch etwas besonderes wird. Ich habe immerwieder Herzrasen vor Aufregung gehabt, mir stockte der Atem oder mir traten Tränen in die Augen. Ich war wütend, traurig, belustigt, mir trieb es die Röte in die Wangen oder ich habe Herzchen in den Augen bekommen ;)

Das Buch ist dunkler, anders aber immer passend. Jede Handlung, jeder Gedanke passt zu den Charas und ihrem Verhalten und das macht das ganze rundherum stimmig und harmonisch. Und es ist verdammt heiß - nicht übertrieben oder abstoßend sondern wirklich einfach nur sehr gut mit Bilderfluten im Kopf inklusive, beschrieben.

Farren war mir direkt sympathisch. Sie ist eine unglaublich starke Prota voller Selbstzweifel und Ängsten. Jeder wird sich einfach direkt mit ihr identifizieren können, denn sie ist autenthisch und echt. Nicht abgehoben oder perfekt, sondern einfach wie Du und Ich. Sie ist so liebenswert, dass man sie während des Lesens einfach immer wieder in den Arm schließen und trösten oder aufbauen will oder ihr einfach sagen wie stolz man auf sie ist.

Und auch Kierran alias K ist autenthisch. Vielleicht nicht der Bilderbuch Anschmachtprinz Bookboyfriend, aber er ist auch wieder sehr autenthisch und echt. Er ist nun mal ein richtiger Bad Boy, der auf Regeln scheißt und sein Ding durchzieht - ohne Rücksicht auf Verluste. Dennoch hat er auch einen weichen Kern, der immer mal wieder durch kommt. Seine Aktionen sind vielleicht nicht immer die besten, aber es steckt jedesmal die beste Absicht dazwischen. Er ist nicht der strahlende Ritter in der Rüstung, der zu deiner Rettung eilt, sondern der dunkle Ritter der dafür sorgt, dass du dich selbst rettet. Das hat ihn mir im Verlauf der Geschichte sehr sympathisch gemacht und im Sturm hat er mein Herz erobert. Und besonders toll - er bleibt sich dem ganzen Buch über treu. Zum Ende ist er nicht der weichgespülte Möchtegern Badboy der auf einmal springt wenn seine Liebste ruft!

Auch andere Charaktere im Buch bestechen durch Tiefe und Authenzität. Manche handeln vielleicht nicht nach dem gängigen Bild was man im Kopf hat, trotzdem merkt man wie komplex sie sind und ist gesapnnt wie es mit ihnen weitergeht. Tyler war für mich so ein Charakter. Ich konnte ihn zwar zwischendurch nicht besonders leiden, trotzdem blieb er mir irgendwie sympathisch und ich möchte unbedingt wissen, was sich dahinter verbirgt. Aber ich bin mir sicher auch da scheiden sich die Geister!

 

Ihr merkt wieder, dass ich schwafel und viel zu viel schreibe. Aber ich kann euch sagen, dass ich nicht mal annähernd alles los geworden bin. Nicht mal im Ansatz kann ich beschreiben, was Pretend während des Lesens in mir ausgelöst hat, denn es war wirklich ein ständiges Auf & Ab. Eine wilde Achterbahnfahrt wo man nie wusste wo es endet. Spannend bis zur letzten Seite mit unglaublichen Wendungen die man so niemals erwartet hat! Und hab ich schon erwähnt wie heiß, heiß, heiß es ist!? :D 
Mädels, K und seine Jungs werden euch zum stöhnen und schwitzen bringen :D macht euch also auf einiges gefasst.

Für mich ist Pretend mein Dezember Highlight und auch mein Jahreshighlight. 
Penny L Chapman hat mich angefixt und nun komme ich mir wie ein Junkie vor, der auf seinen nächsten Schuss wartet. Und dieser dauert bis April, denn dann soll erst Tylers Geschichte erscheinen! *seufz*


Eine absolute von Herzen kommende Kauf- und Leseempfehlung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0