Rezension "SnowFyre: Elfe aus Eis" Amy Erin Thyndal

Klappentext:

**Wie Feuer und Eis...**


Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

 

Erstmal vielen Dank an Netgalley und Carlsen Dark Diamonds für das Rezensionsexemplar. Es beeinträchtigt aber in keinster Weise meine Meinung, dass ich das Buch kostenlos lesen durfte.

 

Nachdem ich den Klapptext gelesen hatte, musste ich einfach dieses Buch lesen und das wunderschöne Cover hat mir bei der Entscheidung auch geholfen.

 

Fyre ist eine Person mit vielen Wiedersprüchen. Sie ist irgendwie auf eine Art verletzlich, aber auch bösartig. Sie blieb mir immer etwas undurchsichtig und ich wusste nie so richtig ob ich sie mag oder nicht. Oftmals wirkte sie auf mich zu oberflächlich zu arrogant, ein anderes mal fand ich sie dennoch auch sehr tiefgründig. Sie hat mich etwas verwirrt zurück gelassen.

Wie Ciel von ihr fasziniert sein konnte, frage ich mich immer noch. Aber im Gegensatz zu Fyre hat mir Ciel deutlich besser gefallen. Er war mir sehr sympathisch und ich fand es super, dass er sich von Fyre nicht abschrecken ließ. Dass er es immer wieder schaffte auch hinter ihre Fassade zu blicken und trotzallem seine Zuneigung zu behalten.

Auch Luna ist eine symphytische Person und ich habe sie gleich ins Herz geschlossen und mit ihre Katze Skye sorgte sie für den ein oder anderen schmunzler, denn auch die Katze fand ich sehr interessant.

 

Ich habe etwas schwer in die Geschichte gefunden, aber es wurde nach und nach besser als ich mich dann an die Charaktere und die Sprünge gewöhnt hatte. Denn manchmal war es doch etwas verwirrend wenn man zwischen den Charakteren und Welten hin und her gesrpungen ist!

 

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und es liest sich wirklich gut. Ab Mitte der Geschichte war ich dann auch in der Geschichte gefangen und es hat mir Spaß gemacht zu lesen. Das Ende war spannend aber auch etwas vorhersehbar, trotzdem hat es mir gut gefallen und ich war etwas traurig als ich die Geschichte beendet hatte.

Kauf- & Leseempfehlung!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0