Rezension "Chosen: Die bestimmte" Rena Fischer

Klappentext:

Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch Sensus Corvi ist kein normales Internat: Emma ist eine Emotionentaucherin und kann die Gefühle anderer Menschen spüren. Auch all ihre Mitschüler verfügen über besondere Gaben, was für Emma etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der charismatische Aidan kann beispielsweise die Elemente beeinflussen – vor allem aber bringt er Emmas Gefühlswelt ziemlich durcheinander ... Als plötzlich Jared, ein ehemaliger Schüler, bei Emma auftaucht und sie in das düstere Geheimnis einweiht, das hinter den Mauren des Internats lauert, gerät Emma zwischen die Fronten und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Eine Rebellion bricht los, die mehr ist als ein erbitterter Kampf. Und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar zu "Chosen: Die Bestimmte". Dies nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf meine Objektive Meinung.

 

Chosen ist für mich definitiv ein "Must-Read" und hat sich binnen kurzer Zeit zu einem meiner Januarhighlights hochkatapultiert und ich bin mir fast sicher eines meiner Jahreshighlights gefunden zu haben.

 

Kennt ihr das, wenn ihr einen spannenden Film schaut? Ihr habt das Setting vor Augen, die Schauspieler und seid mittem im Geschehen! Ihr fiebert mit, bei spannenden Stellen schießt euer Puls in die Höhe, bei Liebesszenen kriegt ihr Herzrasen und selbst Schmetterlinge im Bauch & bei traurigen kommen euch die Tränen und ihr heult wie ein kleines Baby - könnt aber trotzdem nicht umschalten sondern wartet schon sehnsüchtig wie es weitergeht und wollt keine Sekunde verpassen!?

So ging es mir mit Chosen. Rena Fischer hat Bilder in meinen Kopf geplanzt und ich war mittendrin in der Welt von Emma und rund ums Internat.

 

Die Charaktere bestechen durch Tiefe und wirken jede Sekunde vollkommen authentisch.

Vorallem Emmas Charakter hat mich sehr begeistert. Für ihr Alter ist sie wahnsinnig reif. Klar kommt zwischendurch auch der Teenie durch, aber im großen und ganzen hat sie sich das ganze Buch über weiterentwickelt. Sie hinterfragt viel und lässt sich nie einfach so abspeisen, dabei ist sie total mutig. Außer wenn es um geliebte Menschen geht, dort handelt sie oftmals im ersten Moment vollkommen impulsiv.


Auch Jacob und Aiden haben mir gut gefallen. Auch wenn beide anfangs reserviert sind ist es schön zu sehen wie sie hinter Emma stehen und sie unterstützen.

Ein weiterer meiner Lieblingscharaktere ist Jared. Von Anfang an war er mir sympathisch und ch hab ihn wirklich sehr ins Herz geschlossen bis er es mir zum Ende hin gebrochen hat. Welche Rolle Jared spielt und wieso er mein Herz gebrochen hat, solltet ihr dann aber selbst lesen. Sonst würde ich spoilern.

Aber auch die anderen Charaktere können Punkten und einige von ihnen sind mir ans Herz gewachsen während des Lesens. Aber auf jeden einzelnen einzugehen sprengt wohl den Rahmen. Der ein oder andere weckt direkt Antipathie, andere bleiben bis zum Schluss geheimnisvoll.

 

Die Geschichte mit dem Internat und den Gaben fand ich sehr interessant und da ich selbst bisher nur die Harry Potter Reihe mit dem Thema gelesen haben, war es für mich auch ziemlich neu. Die Idee ist gut durchdacht und super umgesetzt. Wobei "Sensus Corvi" auch kein typisches Internat ist, sondern das ganze ist etwas Komplexe - inwieweit erfährt man dann während der Geschichte.

 

Der Schreibstil von Rena Fischer ist flüssig und vorallem fesselnd. Sie lässt ganz schnell Bilder im Kopf entstehen und schafft es den Spannungsbogen bis zuletzt aufrecht zu erhalten. Trotzdem ist nichts vorhersehbar sondern man bekommt hier immer wieder Überraschungen & Wendungen eingebaut mit denen man nicht gerechnet hat.

Und selbst das Ende verabschiedet sich mit einem lauten Knall und lässt einen völlig fassungslos und zerstört zurück.

Der Schreibstil ist in der Ich-Präsens-Perspektive (Erzählperspektive) gehalten aber man bekommt einen guten Einblick in Emmas Gedankenwelt. Ebenso ist fast jedes Kapitel zusätzlich noch mit einer weiteren Sicht aus der Vergangenheit gespickt, die aber nicht zu Emma gehört - diese ist im Ebook hellgrau hinterlegt und lässt sich dadurch gut erkennen! Nur zum Schluss erlebt man kurze Einblicke in Jacob und Aiden.

Wer also eine spannende, emotionale Geschichte lesen möchte ist hier an der richtigen Adresse.
Obwohl ich die Geschichte schon fast 24 Std beendet habe, ist mein Kopf immer noch voll auf damit beschäftigt.
Für mich ein Must-Read und ich erwarte schon sehnsüchtig den finalen zweiten Band im Herbst!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0