Rezension "Palace of Pleasure ~ Club der Milliardäre" Bobbie Kitt

Klappentext:

Als Natalie Lewis das erste Mal Hunter McVeigh begegnet, weiß sie sofort, dass er ein Mistkerl ist: reich, arrogant und leider auch unwiderstehlich sexy. Da Hunter ihr neuer Boss ist, begleitet sie ihn dennoch auf eine Geschäftsreise nach Europa.

Doch bereits auf dem ersten Zwischenstopp muss sie feststellen, dass der Trip nicht nur der Firma dient. Denn ihr erstes Ziel ist das Palace of Pleasure – ein exklusiver Privatclub, in dem erotisches Vergnügen an erster Stelle steht. Langsam wird Natalie klar, dass sie Hunter nicht nur als Assistentin begleitet, sondern der unverschämte Kerl ganz andere Pläne mit ihr hat …

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

 

Ich bin schon vor Veröfentlichung auf das ansprechende Cover und den interessant klingenden Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden und wollte es schnellstmöglich lesen.

Bobbie Kitt hat einen angenehmen und leicht verständlichen Schreibstil, der einen die Seiten nur so weglesen lässt - und ehe man es sich versieht ist das Buch zu Ende!

Die Kapitel wechseln zwischen Hunter und Natalie, sodass man einen guten Einblick in deren Gefühls- und Gedankenwelt bekommt.

 

Natalie ist eine taffe junge Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt und sich nicht unterbuttern lässt. Sie ist witzig, hübsch und kommt während des lesens sehr sympathisch rüber.

Auf Hunter passt wohl das Klischee "harte Schale, weicher Kern". Dennoch hat er auch Ecken und Kanten und kommt nicht wie Mr. Perfekt rüber. Er ist manchmal unsicher und das machte ihn für mich greifbarer. Auch wenn er sich oft genug als ziemlich arschig bewiesen hat.

Die Dialoge zwischen den beiden lassen nur so die Funken sprühen sind aber auch oft mit einer Prise Humor gespickt. Ich musste des öfteren schmunzeln.

Beide haben einiges aus der Vergangenheit zu verdauen - müssen Zweifel aus dem Weg räumen, sich ein bisschen selbst finden und schauen ob es auch außerhalb der Umgebung von Amsterdam mit beiden weitergehen kann.

 

Ansonsten gehts heiß her zwischen den beiden. Die Erotik ist anschaulisch gut beschrieben und man bekommt direkt Kopfkino beim lesen. Dabei kommt es weder vulgär noch to much rüber, sondern passt einfach zum Setting. Was mir besonders gut gefallen hat, trotz der prickelnden Erotik ging die Handlung nicht verloren.

Auch die Nebencharaktere rundeten die Geschichte perfekt ab und man hat direkt Zugang zu diesen gefunden.

Das Ende kam überraschend aber es passte zu den Charakteren.

Das Buch hat mich gut unterhalten und ich konnte abtauchen. Erotik aber auch die Liebesgeschichte kam nicht zu kurz - dazu erfrischende Schlagabtausche der Protagonisten.
Daher spreche ich eine klare Kauf- & Leseempfehlung aus und bin auf weitere Werke der Autorin gespannt!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0