Autoreninterview: Lotte Römer

Über Lotte Römer:

1. Wie bist Du zum Schreiben gekommen und haben Dich Bücher inspiriert?

Ich habe schon immer, ehrlich immer, Geschichten erfunden . Deswegen war der Weg zum Aufschreiben sehr kurz. Ich schreibe also quasi schon immer.

2. Was ist Dein größter Wunsch?

Das klingt jetzt unglaublich abgedroschen, ich weiß, aber: Gesundheit für meine Familie und mich. Körperlich wie psychisch.

3. Welches sind Deine Lieblingsautoren?

Oh, das sind sehr viele, aus sehr vielen verschiedenen Gründen. Ich liebe Annie Proulx, Eva Demski und Stephen King mag ich auch sehr gern. Kennt Ihr Einzlkind? Der ist auch toll. Ach, ich könnte da ewig weitermachen.

4. Du musst dich entscheiden: ein Jahresvorrat deiner Lieblingsschokolade oder den perfekten Schreibstift, der niemals leer geht. Welche Wahl triffst du?

Ich hab ja den Laptop, also nehme ich die Schokolade – lach. Ich bin bekennender Schokoholiker.

5.Was machst du in deiner Freizeit, wenn du nicht gerade deine Schreibmaschine malträtierst?

Ich treibe ziemlich fanatisch Sport. Das ist meine zweite Leidenschaft.

6. Bist Du verheiratet und hast Kinder und vielleicht auch Haustiere?

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und zwei Katzen  - außerdem aktuell viel zu viele Staubmäuse, weil ich immerzu die Schreibmaschine malträtiere.

7. Warum heißt Dein Auto "Wanderdüne"? Und was ist das für ein Autotyp?

Ha! Tolle Frage! Es ist ein VW Caddy. Mein Mann hat das Auto Wanderdüne getauft, weil er findet, sie hat viel zu wenig PS. Aber hey, ich bin damit noch überall hingekommen.

8. Du lebst im südlichen Bayern, was hat Dich dorthin verschlagen und lebst Du gern dort oder möchtest Du gern woanders wohnen?

An sich lebe ich gerne hier. Die Berge und die Seen kommen meiner Sportbegeisterung sehr entgegen. Allerdings bin ich kein Wintermensch. Ich würde am liebsten von November bis März im Ausland, in der Sonne, leben.



Klappentext:

New York City, Downtown Manhattan:
Nach einer schlimmen Enttäuschung fällt es Mia schwer, wieder Vertrauen zu fassen. Sie konzentriert sich auf ihre Arbeit als Inhaberin einer kleinen Boutique, bis eine Anzeige in der Zeitung ihre Aufmerksamkeit erregt. Matthew, der sich in Haft befindet, sucht nach einer Frau.

Mia schreibt ihm einen Brief und aus einem werden viele - bis Matt eines Tages entlassen wird. Er ist ein ganz wunderbarer Mann, obwohl er eine brutale, düstere Vergangenheit hat. Doch eines Abends kommt Matt nicht nach Hause und als er später auftaucht, verweigert er jedes Gespräch. Als dann am nächsten Tag auch noch die Polizei nach ihm sucht, wird Mias Vertrauen in ihre Liebe kräftig erschüttert.
Ist er wirklich der Mann, der er vorgibt zu sein?

Ein in sich abgeschlossener Roman aus der Reihe der „New York Lovestorys“. Er kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden!

Über das Buch:

Kommen wir zum Interwiev zu ihren Büchern. Auch hier haben wir Lotte gelöchert. Sorry Lotte, aber das musste sein :-P

 

1. Hörst du während des Schreibens Musik? Wenn ja, welche?

Kaum. Wenn, dann sind es ruhige Balladen.

2. Was ist deiner Meinung nach ausschlaggebend für eine gute Geschichte?

Ein vernünftiger Plot.

 

3. Hast du irgendwelche Rituale vor, während oder nach dem Schreiben einer Geschichte?

Ich trinke oft Tee während des Schreibens. Und ich sitze gern auf dem Sofa, ganz gemütlich, mit hochgelegten Beinen.

 

4. Deine Charaktere tanzen dir auf der Nase herum und werfen den ganzen Plot um, den du dir zurecht gelegt hast. Was tust du?

 

Puh. Eigentlich, das sage ich bewusst so, weil ich es gerade anders erlebt habe, aber eigentlich darf das nicht passieren. Dann entgleitet mir das Buch zu sehr und es wird dann schwierig, den „Sack ordentlich zuzumachen“.
Grundsätzlich macht es Sinn, jedenfalls für mich, ordentlich zu plotten und dabei dann auch zu bleiben. Wenn meine Figuren das anders sehen, muss ich neu plotten .

 

5. Hast du eigene Macken und Stärken von Dir in deine Protas einfließen lassen?

 

Nein. Sorry. Das liest sich jetzt sehr kurz angebunden. Aber nein.

 

6. Entsprechen deine männlichen Protas deinem Männer Ideal?

 

Hm, teils teils. Ich mag gern Männer, die Zugang zu ihren Emotionen haben und die dann auch leben können. Besonders Jason aus „Body Kiss“ wäre also schon mein Fall, besonders weil er dazu auch noch sportlich ist – ein toller Mann!

 

7.. Hast Du ein neues Projekt an dem Du arbeitest und verrätst Du uns ein wenig dazu?

 

Ja, ich habe ein neues Projekt. Jetzt kommt ja bald „Act of Love and Crime“ raus oder ist gerade erschienen (KOMMT DRAUF AN, WANN DAS INTERVIEW ERSCHEINT). Das ist ein Liebesroman mit einer Prise Spannung. Matthew ist ein ganz anderer Männertyp, er kommt nämlich frisch aus dem Knast...

 

Als nächstes wird es dann einen spannenden Liebesroman geben, bei dem auch ein Kind eine große Rolle spielt – aber mehr kann ich dazu noch nicht verraten .



Kommentar schreiben

Kommentare: 0