Rezension "Diamond Geezer:Deep Desire" Chloe Jackson

Klappentext:

Die schlagfertige Emily könnte sich viele Varianten eines entspannten Abends vorstellen – der Besuch in einer Strip-Show gehört allerdings nicht dazu. Doch Emily wird vor vollendete Tatsachen gestellt: Tickets für die legendären Diamond Geezer. Um ihrem tristen und vor allem verhassten Verkäuferinnen-Alltag für ein paar Stunden entfliehen zu können, stimmt Emily der Abendplanung ihrer besten Freundin zähneknirschend zu.

Die Show lässt Emily nicht so kalt, wie sie vermutet hätte, und ganz besonders Daniel, der Star der Truppe und ihr Aushängeschild, hat es Emily angetan. Doch die Faszination beruht auf Gegenseitigkeit.

Daniel ist es gewohnt, zu bekommen, was er will, aber Emily möchte trotz seiner selbstbewussten Flirtereien nicht als weitere Kerbe in seinem Bettpfosten enden.

Ihre Wege trennen sich, doch der Zufall ist gegen sie und zeigt beiden, was ihnen bislang im Leben fehlte. Aber kann eine Beziehung zu einem Mann wie Daniel überhaupt funktionieren?

Teil 1 des Zweiteilers um Emily und Daniel.
Nicht in sich abgeschlossen!

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

 Vielen Dank an den Written Dreams Verlag für das Vorab Exemplar. Dadurch wird meine Meinung aber in keinsterweise beeinflusst!

Zuerst einmal muss ich gestehen, die Story war anders als erwartet und ich war positiv überrascht. Ich dachte hier stehen Erotik und heißer Sex im Vordergrund, aber weitgefehlt.
Nicht, dass es im Buch nicht heiß her ging, denn das ging es, aber es dominierte das Buch nicht.

Chloe Jackson hat einen angenehmen, fesselnden und leicht verständlichen Schreibstil. Sie hat ihre Charaktere autenthisch rübergebracht, knisternde Erotik und eine spannende Handlung in Einklang gebracht und sich am Ende als waschechte Sadistin entpuppt! ;) Auch, dass man abwechselnd aus Emilys und Daniels Sicht wechselt hat mir gut gefallen, denn so konnte man beide sehr gut besser kennenlernen.

Ich mochte Emily direkt. Sie ist nicht die typische gutelaune - Everybodysdarling Protagonistin, sondern launisch, manchmal auch recht anstrengend und sie ist oftmals im Konfrontationsmodus. Sie ist aber auch liebenswert, warmherzig (wenn man sie näher kennt), loyal und sie hat einen tollen Humor. Grade, dass sie Ecken und Kanten hatte, hat sie für mich super autenthisch und auch sympathisch gemacht - auch wenn ich ihre Handlungen nicht immer Verstanden habe.

 

Daniel ist auf den ersten Blick der typische Womanizer. Auffallend attraktiv, bei den Frauen sehr beliebt und genießt es dass er sich jeden Tag eine neue aussuchen kann, auf den ersten Blick auch sehr oberflächlich und immer voller guter Laune steckt. Aber eben nur auf den ersten Blick. Denn wenn man ihn näher kennenlernt merkt man, dass seine Maske war gut sitzt - aber sich definitiv mehr dahinter verbirgt.
Als er dann auf Chloe trifft und diese ihn mehr als einmal abblitzen lässt, lernt man ihn immer besser kennen und bekommt einen Blick hinter die Maske.
Daher wuchs er mir beim lesen schnell ans Herz und genau wie Emily ist auch er total autenthisch und liebenswert.

Emily und Daniel sind anfangs wie Feuer und Wasser, dennoch merkt man die Anziehung zwischen den Beiden. Die Dialoge werden von der Schlagfertigkeit und einen gewissen Humor beherrscht, sodass man wirklich gefesselt ist und unbedingt mehr lesen will. Missverständnisse und die impulsiven Charaktere der beiden Protas sorgen für einige Steine und manchmal würde man die beiden am liebsten schütteln und anschreien, dass sie ihren Scheiß geregelt kriegen.

 

Die beiden Besten Freunde der beiden runden das Gesamtbild ab und ich bin auch sehr gespannt wie es da weiter läuft, denn die beiden sind absolut liebenswert.

 

Das Ende ist wirklich total sadistisch. Es ist spannend und nervenaufreibend und man will unbedingt wissen wie es weitergeht und auf einmal ist Band 1 beendet.
Ich saß wirklich beim lesen und dachte nur "ist das ihr verfickter Ernst!?" und blieb etwas verzweifelt zurück, weil ich am liebsten weitergelesen hätte.

 

Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen!

 

 


1/2

Kommentar schreiben

Kommentare: 0