Rezension "Dark Haze: Verloren bis zu dir" Svenja Lassen

Klappentext:

Was passiert mit dir, wenn deine schöne heile Welt zerbricht und ein Auftragskiller zu deiner einzigen Hoffnung wird?

Ein idyllischer Sommer auf dem Gutshof ihrer Familie liegt vor der 19-jährigen Ophelia. Sie freut sich auf die Zeit mit ihrer Schwester und auf lange Ausritte durch die Wälder Polens. Aber ein Geheimnis ihres Vaters wird zur tödlichen Bedrohung und verändert alles.
In dieser dunklen Stunde muss Ophelia sich ausgerechnet auf einen Mörder verlassen. Obwohl sie es für falsch hält, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Kann sie ihm vertrauen?

Eine spannende und prickelnde Liebesgeschichte, jenseits von Gut und Böse, Schwarz oder Weiß.

 

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

 Cover und Klappentext fand ich total ansprechend. Somit war klar, ich muss dieses Buch lesen.
Hatte aber dann beim ersten Versuch Schwierigkeiten. Das lag aber definitiv nicht am Buch, sondern weil ich grade einfach eine Fantasy Phase hab. Am Abend vor meiner OP war ich ziemlich nervös und konnte nicht schlafen und ich hatte Lust auf Dark Romance - tja und dann war es um mich geschehen.
Ich war gefesselt und direkt in der Story drin, sodass ich im Krankenhaus vor meiner OP die letzten 12% ausgelesen habe :D

 

Der Schreibstil ist wie gesagt fesselnd. Die Sprache leicht verständlich und die wechselnden Perspektiven sorgen dafür, dass man die Protas sehr gut kennenlernt. Die Geschichte ist düster, spannend und steckt voller Hoffnung. Die Liebesgeschichte rundet alles perfekt ab und man muss sich während des lesens von seiner typischen schwarz oder weiß Sicht trennen. Denn das Buch steckt voller Grautöne. Nichts lässt sich wirklich in Schubladen stecken.

 

Der Anfang geht schon direkt rasant los und so bleibt es während des lesens auch bis zur letzten Seite. Zum Ende hin folgen einige unerwartete Überraschungen und rasante Handlungsstränge sorgen dafür, dass es nicht langweilig wird.
Die Protagonisten wachsen während des Verlaufs der Geschichte über sich hinaus. Haben beide erst selbst dieses typische schwarz-weiß denken, merkt man dann im Laufe der Geschichte wie beide anfangen die Grautöne zu akzeptieren und den anderen immer mehr an sich ranlassen.

Ophelia und Viktor sind sehr sympathische Protagonisten, die in ihren jeweiligen Welten sehr autenthisch handeln und besaßen dazu noch ausreichend Tiefe. Die Landschaft wurde so gut beschrieben, dass ich direkt Bilder dazu im Kopf hatte und tolle Nebenfiguren runden das ganze sehr gut ab.

Dark Haze - Verloren bis zu dir, ist ein tolles Debüt und ich bin schon sehr gespannt weitere Werke der Autorin zu lesen.

Ein fesselnder Romantik-Thrill mit einer gut durchdachten Handlung und jeder Menge Spannung.


Daher empfehle ich das Buch sehr gerne weiter!

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0