Rezension "In Gedanken ein Steinadler" Anika Lorenz

Klappentext:

**Folge dem Flügelschlagen der Steinadler…**


Nachdem Emma etwas getan hat, das sie nie für möglich gehalten hätte, fällt sie in ein tiefes Loch aus Trauer und Angst. Immer häufiger sucht sie Zuflucht in ihrer Tiergestalt und merkt dabei nicht, dass sie kurz davorsteht, nicht nur sich selbst in den Tieren zu verlieren, sondern auch Nate. Denn mit dem Auftauchen der schönen Wölfin Ava scheint es, als hätte er seine Seelenpartnerin gefunden und Emmas Rivalin setzt alles daran, Nates Herz für sich zu gewinnen. Doch ein gemeinsames Ziel macht sie zu Verbündeten: Sie wollen sich an den Jägern rächen, die ihnen so viel genommen haben…

 

 

 


 

Meine Meinung:

Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar, dies nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf meine Meinung.

Nachdem mir Band 1 und 2 schon sehr gefallen haben, war ich auf Band 3 wirklich sehr gespannt.
Die Geschichte knüpft auch direkt an den 2. Band an und dank einiger Rückblicke seitens Emma ist man wieder sehr schnell in der Geschichte und dem Geschehen drin.


Der Schreibstil der Autorin ist wie in den vorherigen Büchern wieder angenehm zu lesen und fesselnd.Die Charaktere gut gezeichnet und grade Ich-Erzählerin Emma kommt dabei sehr autenthisch rüber.

 

Grade nach den Geschehnissen der letzten Wochen fühlt und leidet man richtig mit ihr mit. Ihre Gefühlswelt steht Kopf und auch ihre Gedanken wirbeln immer wieder um die Vorkommnisse der letzten Wochen herum.Dabei sucht sie unter anderem auch Zuflucht im Alkohol, nicht die beste Lösung, aber man sollte nicht außer Acht lassen, dass die Protagonistin erst 19 Jahre ist. In ihrer Tiergestalt streift sie grade zu Anfang oft durch die Gegend und lässt uns als Leser ziemlich viel an ihren Gedanken teilhaben.

 

Das Buch ist spannend, dennoch hält sich der Spannungsbogen nicht durchgehend aufrecht. Dennoch ist durch neue Charaktere, Kämpfe und Fähigkeiten einiges geboten. Dennoch pletschert die Geschichte oft auch einfach nur vor sich hin und hat dadurch einige Längen. Und das mag jetzt komisch klingen, aber irgendwie war es passend zum Buch. Emma war im gegensatz zu den Vorgängerbüchern öfters nachdenklich.

Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht und was sich die Autorin noch so alles einfallen lässt und freue mich schon sehr weiterlesen zu können!

 

 


Von mir ganz klare Lese- & Kaufempfehlung!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0