Rezension "Morgen lieb ich dich für immer" Jennifer L Armentrout

Klappentext:

Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

Vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar, dies beeinträchtigt aber keineswegs meine ehrliche Meinung.

 

Puh, ich weiß gar nicht was ich wirklich schreiben soll. Mein Kopf ist zwar voll mit Buchstaben - aber die passenden Worte wollen sich nicht bilden.

Bewegend & Berührend, dass waren jetzt die ersten Worte die mir nach dem Lesen in den Sinn kamen.

Denn das war die Geschichte. Sie hat mich zum nachdenken & hinterfragen bewegt und mich tief im Herzen berührt.
Jede Seite steckte so voller Gefühl, tiefgründige Charaktere & eine emotional sehr einfühlsame Geschichte konnten mich überzeugen.

Das Buch hat mich gepackt & nicht mehr losgelassen, trotzdem musste ich es auch immer wieder aus der Hand legen, denn das Buch ging mir echt sehr unter die Haut und ich brauchte zwischendurch immer mal wieder Pausen.


Ich hab gelacht & geweint; musste immer wieder hart schlucken & meine Brust wurde zwischendrin immer mal wieder etwas eng.

Nachdem die letzten Armentrout Bücher, zwar gewohnt nett zu lesen waren aber eben nicht mehr und mich null gepackt oder geflashed haben und auch die Handlung etwas verloren ging, konnte mich dieses Buch wieder völlig überzeugen. Der Schreibstil ist gewohnt angenehm flüssig zu lesen und schnell ist man gefesselt. Das Cover ist schlicht, springt einen dennoch direkt ins Auge. Der Klappentext macht neugierig - hat mich aber kein Stück auf die Story im Buch vorbereitet, daher war ich sehr überrascht.

Jennifer L Armentrout schafft es hier, so viel Gefühl und Liebe während des Lesens zu übermitteln und zeichnet sympathische und tiefgründige Charaktere, die alle auf ihre Art und Weise ganz besonders sind.

 

Mallory & Rider gehen einem so nah, weil sie "echt" sind. Die meisten können sich mit ihnen identifizieren, weil sie so wie Du & Ich sind. Mit Ecken und Kanten; Problemen & Ängsten; voller Unsicherheiten und Zukunftswünschen - einfach perfekt unperfekt. Die Entwicklung die beide durch die Geschichte erlebt haben, war spannend mitzuverfolgen und es war schön zu sehen wie beide immer wieder über sich hinausgewachsen sind.
Beide Protagonisten kamen bei mir sehr autenthisch rüber und auch die Nebencharaktere konnten mich hier voll und ganz überzeugen. Die Geschichte könnte dem wahren Leben entsprungen sein, sodass man hier wirklich mitfühlt und leidet und manchmal einfach nur laut schreien will vor Ungerechtigkeit.

Die Story war in sich total stimmig und das Ende hat es für mich perfekt abgerundet.

Ihr solltet euch auf jeden Fall Post-Its bereithalten, denn ich habe mir hier so viele Stellen markiert, die mich auf irgendeine Art & Weise berührt haben.

Jennifer L. Armentrout hat mich auf eine Achterbahn der Gefühle geschickt und mich voll und ganz abgeholt.
Ich war vollkommen von dem Buch eingenommen & kann sagen, dass ich neben "Chosen - die Bestimmte" hier mein zweites Jahreshighlight 2017 gefunden habe. Daher kann ich die Geschichte jedem nur ans Herz legen <3

 

Klare Kauf- & Leseempfehlung


Kommentar schreiben

Kommentare: 0