Rezension "Crushed - Zersprungene Gefühle" Nashoda Rose

Klappentext:

Haven Dedrick hat Schreckliches hinter sich. Alles, was sie sich jetzt wünscht, ist, ein normales Leben zu führen - ohne Schmerz und ohne Leid. Doch als sie auf Crisis, der Bassisten der Band "Tear Asunder", trifft, steht ihre Welt von Neuem völlig auf dem Kopf.

Denn Crisis ist alles andere als normal: Er ist gefährlich, anziehend und genau das, wovon Haven sich unbedingt fernhalten sollte, wenn ihr ihr Seelenheil lieb ist. Aber er ist auch der Einzige, der die starken Mauern, die sie um sich herum errichtet hat, durchbrechen kann...

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

Vielen Dank an netgalley und den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies beeinflusst meine Meinung aber in keiner Weise.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und schnell zu lesen, es ist flüssig und fesselnd und man ist direkt in der Story drin. Die Sicht wechselt dabei zwischen Haven und Crisis, sodass man von den Gedanken und der Gefühlswelt der Beiden einen sehr guten Einblick bekommt.

Wer die Bücher von der Autorin kennt, weiß dass es hier nicht nur schwarz und weiß gibt, sondern die ganze Palette der Grautöne. Manches ist moralisch vielleicht nicht immer vertretbar und man kommt auch an seine Grenzen und dennoch ist man von der Geschichte fasziniert und muss wissen wie sich alles entwickelt.

Crisis und Haven konnte man ja schon in Buch zwei kennenlernen und man wusste, dass es wohl keine gewöhnliche Lovestory wird. Es ist düster aber anders als die Vorgänger denn hier dreht sich alles von Anfang an zum großen Teil um Heilung.

Beide fühlen sich zueinander hingezogen, doch Havens Vergangenheit schießt immer wieder dazwischen. Die junge Frau ist total traumatisiert und versucht zurück ins Leben zu finden.
Dabei ist Crisis eine große Hilfe und ich fand es wirklich sehr gut und autenthisch geschrieben.
Hier wird mit bedacht auf die Themen eingegangen daher geht es einen auch teilweise echt nahe.

Auch die Charaktere harmonieren gut miteinander und beide entwickeln sich weiter und nehmen teilweise etwas voneinander mit.

Auch dass es hier eher langsam zur Sache geht hat mir gut gefallen und sorgte für Stimmigkeit.


Dennoch gab es auch kleine Kritikpunkte. Ich fand es traurig dass Haven keine richtige Freundschaft schließen konnte, sondern nur die oberflächliche Bekanntschaft zu Dana.

Auch am Ende ging mir alles zu schnell und die Auflösung kam zu plötzlich - schade.

Trotz dieser kleinen Schwächen hat mir auch der dritte Band der Reihe sehr gut gefallen und ich bin auf weitere Bücher der Autorin gespant!

Von mir ganz klare Lese- & Kaufempfehlung!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 5