Rezension "Sid(e) Effects - Lebe, als wenn es kein Morgen gibt" Emma Smith

Klappentext:

Sidney Prescott ist nicht nur jung und sexy, ihre Werbeagentur ist auch noch die angesehenste an der ganzen Ostküste. Umso mehr stört es sie, dass ausgerechnet ihr neuer Kunde ihren langjährigen Erfolg gefährdet. Er bringt ihre Kontrolle ins Wanken – dabei ist diese alles für sie …
Slim Shadows ist Rockstar durch und durch und sein Ruf könnte schlechter nicht sein. Da kommt seinem Manager die Publicity eines landesweiten Werbesports gerade recht. Slim interessiert sich eher dafür, den Dreh schnell durchzuziehen, um die „Dinger“ in seinem Bett nicht zu lang warten zu lassen. Doch dann begegnet er Sidney – und die geheimnisvolle Frau mit der großen Klappe fasziniert ihn. 
Er versucht, hinter die Fassade zu blicken. Doch es gibt einen Grund dafür, dass das noch niemand anderem gelungen ist …
Es beginnt ein Spiel, das niemand gewinnen kann.

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Sidney, der besten Freundin von Lexie aus der Aftershocks-Reihe. Es ist aber auch ohne Vorkenntnisse zu lesen.

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

Vielen lieben Dank an Emma Smith für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine Meinung.

Ich mag den Schreibstil der Autorin. Er ist flüssig und fesselt einen nur so an die Seiten. Das Cover ist heiß, sinnlich aber zeigt auch die Verbundenheit. Daher absolut passend für dieses Buch.

 

Es geht auch direkt spannend los und so ist man direkt gefesselt von der Geschichte.

Besonders hat mir Sid gefallen, die eine starke unabhängige Frau ist und sich nicht auf der Nase rumtanzen lässt. Sie sagt was sie will und nimmt sich das dann auch - meistens jedenfalls. Eine wirklich toughe Persönlichkeit.

Slim und ich hatten anfangs unsere Startschwierigkeiten. Ich fand ihn zwar unterhaltsam aber so richtig sympathisch irgendwie nicht. Er war mir zu ungehobelt, arrogant und von sich eingenommen. Bis ich weitergelesen habe und dann lernte ich ihn lieben.


Die Geschichte ist ein ständiges hin und her. Beide haben Ballast aus der Vergangenheit zu tragen. Beide sind stur und eigensinnig und ja sie laufen auch gerne vor Problemen weg. So bin ich das ein oder andere mal schon verzweifelt. Dann noch dieses Ende - ich bin froh, dass ich nicht auf Teil 2 warten musste sondern direkt weiter lesen konnte, sonst wäre ich ausgerastet :D

Man wird so in die Geschichte gezogen, dass man das Gefühl hat daneben zu stehen. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle auf die man von Emma Smith geschickt wird. Ich hab mit beiden gehofft und gelitten und immer wieder hätte ich beide gerne mal vor's Schienenbein getreten. Man liest und liest und am liebsten würde man die beiden anschreien was sie da jetzt schon wieder machen.

Band 2 liegt schon bereit und will nun von mir gelesen werden. 
Da mich die Story echt mitgerissen hat, auch wenn mir das hin und her manchmal etwas anstrengend war, absolute Lese- & Kaufempfehlung meinerseits.