· 

Rezension "Aegeria - Seelentod" Katelyn Erikson

Klappentext:

Wenn deine Zukunft deine Vergangenheit ist ...
... würdest du deine Fehler wiederholen?

Als Elenya erwacht, befindet sie sich inmitten eines Waldes in Aegeria.
Auf sich allein gestellt, kämpft sie um ihr Überleben und sucht nach Hilfe, die sie zu ihrer Bestürzung in Brandon findet.

Doch wie ist sie nach Aegeria gekommen?
Was ist das für ein Deal, den Brandon ihr vorschlägt?
Wie kann sie die Machenschaft des Dunklen Herrschers beenden?

Doch die wichtigste Frage lautet:
Wo ist Logan?


Finale der Dilogie (Zweiteiler)


 

Meine Meinung:

Endlich ist sie da. Die LANGERSEHNTE Fortsetzung von Aegeria. Auf dieses Buch habe ich das ganze Halbjahr gewartet - ja es wirklich herbeigesehnt.
Meine Erwartungen waren hoch, denn immerhin konnte mich Band 1 so sehr überzeugen, dass es zu meinen Jahreshighlights zählt. Die Autorin hat mich nicht enttäuscht.

Der Schreibstil ist flüssig modern und sehr bildgewaltig, sodass die Welt Aegerias direkt im Kopf gestalt annimmt. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Elenya und Logan erzählt, sodass man einen guten Eindruck bekommt, was bei beiden los ist. Außerdem springt das Buch zwischen Gegenwart und Vergangenheit und man erfährt noch einiges neues dazu.

 

Was ich zur Story schreiben soll, weiß ich eigentlich gar nicht so wirklich, weil ich nicht spoilern will und weil ich wahrscheinlich sowieso nicht in Worte fassen kann, wie sehr mich das Buch begeistern konnte.

Es war grandios, episch, wahnsinn (setzt hier weitere beliebige Wörter ein, die pure Begeisterung ausdrücken :D)
Endlich lernt man auch die andere Welt kennen - Aegeria. Und die Autorin beschreibt die Aachen so gut, dass man direkt das Gefühl hat man ist selbst dort. Es war sehr interessant die Abläufe und Details dieser Welt zu erfahren, denn dazu kam es in Band 1 nicht wirklich.
Außerdem setzt Band 2 praktisch direkt am Ende von Band 1 an, sodass ich direkt wieder abtauchhen konnte.


Der Spannungsbogen hält sich konstant aufrecht und so fiebert man eigentlich fast die ganze Zeit mit. Dinge überschlagen sich und die Autorin baut nicht nur unvorhersehbare Wendungen ein - nein - auch immer wieder überraschende Handlungen sorgen dafür, dass man gefesselt bleibt und die Seiten nur so inhaliert.

Aber nicht nur eine neue Welt und Spannung erwarten uns hier. Mich hat es gefreut, dass die Charaktere im Laufe der Geschichte eine Veränderung durchleben. Sie wachsen nicht nur zusammen sondern auch über sich hinaus und auch irgendwie aneinander.
Elenya findet ihre Stärke und Logan unser heißer Alphamacho Badass lernt loszulassen und vertraut darauf, dass Elenya schon ankommt wenn sie Hilfe braucht.

Wir treffen wieder auf einige bekannte Gesichter und das was sich die Autorin für diese hat einfallen lassen, war mitunter nicht nur überraschend sondern im Zusammenhang auch einfach grandios. Aber natürlich sorgen auch neue Figuren für ausreichend Abwechslung - wobei hier auch nicht alle sympathisch sind.

 

Die Stimmung ist düster, manchmal springt einen die Verzweiflung die die Charaktere durchleben praktisch an. Aber das Buch strotzt auch vor Hoffnung, Loyalität und Liebe. Eine perfekte Mischung aus rätselhafter Magie und altbekannten sorgen für eine perfekte Abrundung. 
Katlyn Erikson hält jede Menge Informationen für uns bereit, aber nicht alle werden direkt beantwortet, sodass die Hoffnung auf etwas mehr Aegeria hoffentlich besteht.

Das Ende war einfach perfekt für die Geschichte, sowie die ganze Handlung. Es war stimmig, passte zu Band 1 und hat trotzdem ausreichend eigenen Charme versprüht.
Und ich freue mich schon sehr, weitere Werke von der Autorin zu lesen!

 

Klare Kauf- & Leseempfehlung!