· 

Rezension "Game on - Trotz allem du" Kristen Callihan

Klappentext:

Was soll ich über Chess Cooper sagen? Die Frau zwingt mich in die Knie. Das wusste ich ungefähr fünf Minuten, nachdem ich für sie die Hüllen fallen ließ -

Für Quarterback Finn Mannus läuft das jährliche Kalender-Shooting definitiv anders als erwartet. Die toughe Fotografin Chess bringt ihn völlig aus der Fassung. Als Chess unerwartet ihre Wohnung verliert, bietet Finn ihr kurzerhand an, bei ihm unterzukommen. Und schon bald erkennt er, dass sie die erste Frau ist, von der er mehr will als nur eine Nacht. Ein Sportler mit einem Ruf als Playboy ist jedoch das Letzte, was Chess für eine Beziehung sucht 


 

Meine Meinung:

 

Erstmal wieder danke an Netgalley und den LYX Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. Dieser Umstand hat meine Meinung in keinster Weise beeinflusst.

 

Mit großen Erwartungen bin ich an das Buch herangegangen und wurde nicht enttäuscht! Ich finde die Bücher der Autorin einfach super und auch dieses hat mich natürlich nicht enttäuscht. Ein bisschen hat es mich gewundert, dass es ein fast ganz neuer Charakter ist, der hier aufgetaucht ist. Er wurde eigentlich in Band 3 nur erwähnt und gehört jetzt nicht zu meiner heißgeliebten Männertruppe. Und es war wieder ein Quarterback, so wie bei Drew in Band 1. An sich ist das nichts Schlechtes, aber es hat mich überrascht. Diese Überraschung war aber ganz schnell positiv obwohl ich mir immer noch eine Geschichte über Rolondo wünsche! (Aber was nicht ist, kann ja noch werden)

 

Der Aufbau des Buches:

 

Alle Bücher wieder.. kommt auch hier die Schreibweise aus der Sicht der Protagonisten vor. Ich finde es super, da man in beide Köpfe sehen kann und von beiden eine Sicht auf die Dinge erhält. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und der Humor super unterhaltsam. An sich ist es wieder ganz normal in Kapitel unterteilt..Doch leider, leider haben sie meine heißgeliebte Kapitellänge verändert. Mir waren sie ansatzweise einfach viel zu lang, was mein Lesevergnügen einfach ein bisschen beeinträchtige. Als Vergleich kann ich hier sagen: Die ersten 3 Bücher hatten immer etwa so 40 Kapitel und dieses etwa 20, bei ähnlicher Seitenzahl. Doch da dieses Buch nur so vor Spannung trotzte, hab ich es trotzdem nicht aus der Hand legen können!

 

Das Cover:

 

Das Cover passt wieder perfekt in die Reihe – schwarz/weiß gehalten mit einer großen gelben Schrift, die den Eyecatcher ausmacht. Im Hintergrund sieht man auch wieder zwei Personen, die sich küssen bzw. beinahe. Ich finde es passt ganz gut in das Genre, da es ein wenig anziehend wirkt. Diesmal muss ich aber loben, dass bei den Personen darauf geachtet wurde, dass sie auch zu den Charakteren passen und nicht wie Band 3. Alles in allem ist es wieder ein ganz hübsches Cover, welches sich sehen lassen kann.

 

Die Charaktere:

 

Finn Mannus ist eigentlich der totaaale Frauenheld. Er will keine feste Beziehung und lebt für lockeren Sex. Anders als Chess Copper, die auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung ist. Deswegen würde man meinen, die beiden passen überhaupt nicht zusammen, doch wie es das Schicksal so will, spüren die beiden eine gewisse Anziehung zueinander. Aber diese wollen die Beiden erstmal nicht ausleben, sondern entscheiden sich für eine Freundschaft. Doch was daraus wird müsst ihr selber nachlesen. Finn ist eigentlich ein echt süßer Kerl, der sich für die Menschen, die ihm wichtig sind, voll und ganz einsetzt. Doch für die Öffentlichkeit ist er oft nur eine dumme, sportliche Hülle, obwohl so viel mehr in ihm steckt. Hingegen ist Chess ein bisschen verschlossener, da sie schon oft verarscht wurde. Aber sie hat eine Konstante in ihrem Leben – ihr Freund James, der ebenfalls der Knaller ist! Sie wirkt wie eine sehr starke, unabhängige Frau, doch schnell wird klar, dass es innerlich in ihr ganz anders aussieht. Und Finn bringt diese Seite in ihr zum Vorschein..

 

Mein Fazit:

Unbedingte Leseempfehlung!! Mein einziges Manko sind die langen Kapitel, aber das stört ja die meisten Leute nicht. Aber auch wenn es einen stört, man kann im Kapitel selbst auch ganz gute Cuts machen. Ich finde, der Teil fügt sich perfekt in die Reihe ein und ist absolut lohnenswert. Alle Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden können, doch ich würde wieder empfehlen, die Bücher nacheinander zu lesen, da so die Kleinigkeiten nicht fehlen. Selbst bei diesem Buch, das doch ein wenig von den ersten dreien abweicht.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0