· 

Rezension "Das Reich der sieben Höfe - Sterne & Schwerter" Sarah J. Maas

Klappentext:

»Ich kenne dich in- und auswendig, Rhys. Und es gibt nichts, was ich nicht an dir liebe – mit jeder Faser meines Seins.«

 

Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?


 

Meine Meinung:

Vielen Dank an die dtv Verlagsgesellschaft für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies nimmt jedoch keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

Puh, ich weiß gar nicht wie ich für das Buch überhaupt die richtigen Worte finden soll um auszudrücken wie sehr mich Band 3 wieder begeistert hat. Denn ich habe Angst, dem nicht gerecht werden zu können.

Band 1 habe ich geliebt, dann kam Band 2 und der war noch besser als der erste. Aber der dritte - der toppt alles. Somit hat sich die Reihe ganz schnell zu meinen All-Time-Favorites katapultiert und ich möchte die Reihe jedem nur ans Herz legen.

Im dritten Band weiß die Autorin wieder mit ihrem fesselnden Schreibstil und einer gefühlvollen und actionreichen Story zu überzeugen! Die Charaktere wachsen aneinander und entwickeln sich von Buch zu Buch weiter, ebenso wie die Geschichte. Dabei hat jeder einzelne Charakter so viel Tiefe und das Setting und die Geschichte sind einfach nur so bildgewaltig beschrieben, dass man das Gefühl hat mittendrin zu sein.

Hier war man wirklich auf einer Achterbahn der Gefühle. Mehr als einmal brach mein Herz, ich hab den Atem angehalten um im nächsten Moment Herzrasen zu bekommen. Ich hab geliebt - & wie sehr ich geliebt habe und gehasst. Ich hab geschmachtet, Rotz & Wasser geheult, gegrinst und gelacht und mich immer wieder verliebt. Mir sind alle Charaktere ans Herz gewachsen.

Aber die größte Entwicklung hatte wohl Feyre für mich. Sie ist so unglaublich mutig und trifft ihre Entscheidungen zum Wohle aller, auch wenn nicht immer jeder im ersten Moment alles nachvollziehen kann, Ich konnte es und sie hat mich immer wieder beeindruckt. Auch die Verbindung zu Rhys ist hier so besonders und liebevoll dargestellt. Die beiden wachsen aneinander und ergänzen sich so gut,. *hach*

Die Geschichte hat einen unglaublichen Spannungsbogen, der sich hier durchgehend aufrecht erhält und das Ende hat mir immer wieder den Atem geraubt und mein Herz stocken lassen oder zum rasen gebracht. Ich war so sehr in der Geschichte gefangen, dass ich gar nicht wollte dass sie endet. 

Diese Reihe ist eben nicht nur mein Jahreshighlight sondern geht weit darüber hinaus und ich weiß, wahrscheinlich habe ich zu wenig geschrieben, aber ich will hier wirklich nicht spoilern, denn Frau Maas hat hier immer wieder überraschende Wendungen und Handlungsstränge eingebaut und ich will nicht zu viel verraten. Außerdem habe ich das Gefühl sowieso nicht wirklich beschreiben zu können wie sehr ich begeistert war und wie sehr mich das Buch mit seinen Charakteren berührt hat. 
Ich freue mich darüber, dass die Reihe noch nicht beendet ist und hoffe die Übersetzung von Band 4 lässt nicht zu lange auf sich warten.