Rezension "Sonnenschein und Finsternis" Aurelia Velten

Klappentext:

"Sonnenschein und Finsternis (Boston Berserks 6)" - Aurelia Velten:
Honey-Blue Oh ist Physikerin. Sie hat nicht nur den wohl absurdesten Namen der Welt, sondern auch noch eine Mutter, die ihr schon immer das Gefühl gibt, zu schlau und karrierefixiert zu sein. Davon hat sich Honey-Blue nie beeinflussen lassen, bis sie schließlich von ihrem Freund für eine andere sitzen gelassen wird. In einem Anflug von Wahnsinn verwandelt sie sich in genau das dumme Blondchen, das sich ihre Mutter immer zur Tochter gewünscht hat.
In einer Bar trifft sie auf den mürrischen Profibasketballspieler Timothy Gray. Eigentlich hätte es nur ein One-Night-Stand sein sollen, doch am nächsten Morgen ist Tim nicht bereit, Honey-Blue gehen zu lassen. Ihre Frohnatur lässt seine inneren Dämonen endlich verstummen. 
Je näher sich die beiden kommen, desto schwerer fällt es Honey-Blue jedoch, ihre Rolle aufrechtzuerhalten …

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

 

Anja:
  Ich hatte das große Glück den 6. Band der Boston Berserker Reihe vorablesen zu dürfen. Dies nimmt aber keinerlei Einfluss auf meine Meinung.

 

Wer mich kennt, der weiß dass ich ein richtiges BB Groupie bin. Praktisch Fan der ersten Stunde und so kann ich auch hier nur wieder schwärmen.

 

Aurelia Velten wird von Buch zu Buch besser, was eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit sein sollte, denn die Vorgänger Bücher sind schon super.

Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, die Autorin weiß wie man Emotionen rüberbringt und spannende Handlungsstränge aufbaut.

Vorallem den Humor und Sarkasmus der Autorin habe ich ab Buch 1 zu lieben gelernt.

Auch das mehrere Handlungsstränge nebeneinander laufen, und man so nicht nur die Hauptprotagonisten sondern auch Nebencharaktere neu oder besserkennelernt, verleihen den Büchern etwas ganz besonderes. Dabei ist es niemals zu viel sondern genau richtig portioniert.

 

Honey Blu ist eine wahnsinnig witzige Protagonistin, deren Gehirn-Mundfilter nicht richtig funktioniert, wodurch sie mehr als einmal in ein Fettnäpfchen tritt, wodurch man sich aber auch gut mit ihr identifizieren kann und sie einem schnell ans Herz wächst.

Timothy Grey, der immer etwas in sich gekehrte große Basketballspieler mit der "dunklen" Aura, lernt man hier endlich besser kennen und lieben. Blieb er in den Vorgängerbänden immer etwas undurchsichtig, so erlebt man ihn hier in seiner ganzen Pracht.

 

Die beiden sind wirklich wie Sonnenschein und Finsternis, wie Ying und Yang.. Sie ergänzen sich so super und agieren toll miteinander. Wobei man Timothy und Honey Blu gerne mal vors Schienenbein treten will.

Auch liebgewonnene Nebencharaktere tauchen wieder auf und auch Keaton, den man nun aus Band 5 und der Weihnachtsgeschichte (Zimtsternküsse 2) besser kennen und lieben lernt, hat hier auch wieder einen kurzen Auftritt.

 

Omah der mir in Band 4 das Herz gebrochen hat, findet dank Honey Blue wieder mehr ins Leben zurück. Auch James und seine Diana kommen wieder kurz vor.

 

Tja und dann sind da auch noch Marc und Ella, und bei Marc bin ich wirklich total zwigespalten. Die meiste Zeit mag ich ihn so gar nicht, aber ich mag Ella. Dieses ganze Chaos was er veranstaltet hat, hat sie so gar nicht verdient und ich bin auf die Geschichte der beiden sehr gespannt. Vielleicht werde ich dann ja doch noch ein Marc Fan!?

 

Ich weiß garnicht was ich hier noch großartig schreiben soll!? Vorallem wie ich die richtigen Worte und Buchstaben für diese Geschichte finden und aneinander setzen soll.

Es beinhaltet alles. Gewaltge Emotionen, Taschentuchalarm, Herzschmerz, Liebe, Liebe und noch mehr Liebe, Spannung und eine große Portion Humor. 

Ganz klare Kauf- & Leseempfehlung und verdiente 5 von 5 Sternen!

 

 

Nani:

Ich durfte dieses Buch vorablesen :-) Vielen Dank <3
Ich war von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Der Name Honey-Blue Oh schon alleine bringt einem zum schmunzeln und ihre wundervolle Art jeden zu bezaubern, macht sie einfach liebenswürdig. Ich dachte nach Diana gibt es keine Steigerung mehr, aber die Geschichte um Tim und Honey-Blue hat mich einfach umgehauen. Die Autorin hat einen so tollen Schreibstil und bringt die Geschichte und die Charaktere so authentisch rüber, das ist einfach der Wahnsinn. Ich lese schon seit Anfang an mit und fühle mich in den Geschichten wie zu Hause und als würde ich dazu gehören. Ich hoffe, das Aurelia Velten noch ganz viele Ideen hat und noch ganz viele Spieler in ihren Geschichten erwachen lässt! Heut zu Tage gibt es so viele Autoren und Unmengen Bücher, aber nicht jeder schafft es Geschichten so lebendig werden zu lassen. Ich musste in dieser Geschichte ganz oft herzlich lachen und musste aber auch ein paar Tränen vergießen, denn ich war ja hautnah dabei ;-)
Ich sage nur, dass man das Buch gelesen haben muss und auch die anderen Bücher davor!

5 von 5 Sternen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0