Rezension "Until Love: Trevor" Aurora Rose Reynolds

Klappentext:

Es geht weiter mit den heißen Mayson Brüdern!


Trevor Mayson hat sein Leben komplett durchgeplant: das Familienunternehmen zum Erfolg führen und noch ein paar Jahre seinem Ruf als Playboy gerecht werden, ehe er sich auf etwas Festes einlässt. Doch dann ist da plötzlich Liz – wunderschön, liebeswürdig und zurückhaltend verkörpert sie alles, was er immer in einer Frau gesucht hat. Leider macht Trevor den Fehler, ihr das Herz zu brechen, anstatt ihr seines zu schenken. Je intensiver er sich von ihr fernzuhalten versucht, desto stärker fühlt er die Anziehung zu dieser Frau. Bald hat Trevor alle Hände voll damit zu tun, seinen Lebensplan auf den Kopf zu stellen, um Liz wieder für sich zu gewinnen …

 

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

 Nachdem ich Teil 3 als Rezensionsexemplar gewonnen habe, habe ich Teil 2 nochmal re-readet.
Der Schreibstil ist auch hier angenehm flüssig und die Geschichte fesselnd, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Einige Rechtschreinfehler haben sich auch hier wieder eingeschlichen - aber weitaus weniger wie im 1. Teil, daher haben diese den Lesefluss kaum gestört.

Mir sind die Mayson Brüder und ihre Familie sehr ans Herz gewachsen und so war ich glücklich, dass man auch hier wieder von allen lesen konnte und man die Geschichte von Asher & November auch weitermitverfolgen konnte.

Die Charaktere konnten mich wieder durch jede Menge Tiefgang überzeugen und ich liebe das Alphamännchen gehabe der Brüder, auch wenn man manchmal echt die Augen verdrehen muss :D

Die Geschichte war spannend, manchmal etwas nervenaufreibend mit ganz großen Gefühlen und heißen Szenen.
Aurora Rose Reynolds ist es auch hier wieder gelungen auf ernste Themen sehr einfühlsam einzugehen, sodass man richtig mit fühlen kann.

 

Liz war mir schon im ersten Buch sehr sypathisch und so habe ich mich gefreut sie in Teil 2 endlich besser kennenzulernen. Ich habe sie als starke etwas schüchterne Frau kennengelernt, die aber bei den richtigen Leuten sehr schnell auftaut und sich zu wehren weiß. Sie kämpft für das was ihr wichtig ist und manchmal handelt sie sehr impulsiv - grade was Trevors Ex Liebschaften angeht. Dennoch hat sie auch einen verletzlichen Kern und hat mit Verlustängsten zu kämpfen. Sehr schnell habe ich Liz ins Herz geschlossen und war beeindruckt wie sie Trevor die Stirn bietet.

Trevor ist das typische Alphamännchen, der sich anfangs seine Gefühle nicht eingestehen will und daher oftmals handelt als sei er ein Idiot. Trotzdem war er mir sympathisch und auch ihn habe ich schnell ins Herz geschlossen. Denn nachdem er sich bewusst war, was er will, hat er keine Mühen gescheut Liz dieses klar zu machen. Er kämpft um sie und stellt sich auch seinen vergangenen Liebschaften und macht diesen ganz schnell klar, was sie von ihm zu erwarten haben. Er unterstützt Liz wo er nur kann auch wenn er manchmal bevormundent rüber kommt - ist dies doch nie böse gemeint. Er ist loyal und schnell merkt man, dass er ein Familienmensch ist der sich nichts sehnlicher wünscht als ein Happy End mit seiner Traumfrau.


Die Nebencharaktere waren mir ebenfalls größtenteils sehr sympathisch. Nur der Harem der Männer fiel mir negativ auf. Vorallem Jen und Jules waren mir richtig unsympathisch.

 

Im Vordergrund steht die Lovestory von Trevor und Liz, aber auch ein kleiner Crimeteil sorgt für Abwechslung. Erfrischende Dialoge und eine Prise Humor sorgten dafür, dass ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt habe.

Wie zuvor auch in Asher kriegt man auch hier einen kleinen Einblick in das nächste Buch. Man erfährt etwas über Cash und Lilly - daher freue ich mich schon sehr auf das Buch der beiden.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0