Rezension "Ich und die Heartbreakers" Ali Novak

Klappentext:


Stella tut alles für ihre kranke Schwester. Sogar bis nach Chicago fahren und sich stundenlang die Füße platt stehen, um ein Autogramm von Caras Lieblings-Boygroup zu ergattern, den Heartbreakers. Würg! Aber da muss Stella durch – ihr Geburtstagsgeschenk für Cara soll so richtig krachen. Kurioserweise läuft es dann komplett anders als gedacht: Stella kommt nicht nur mit einem Autogramm zurück, sondern verliebt bis über beide Ohren. In wen? OMG! In DEN Oliver Perry von den Heartbreakers! Aber darf Stella das? Flirten, Glücklichsein und mit der Band abhängen – während ihre Schwester daheim ums Leben kämpft?

 

 

 

 

 


 

Meine Meinung:

Erstmal vielen Dank an den CBT Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies hat jedoch keine Auswirkung auf meine objektive Meinung.

Nachdem ich von „Ich und die Walter Boys“ schon total überrascht und begeistert war, musste ich auch das neue Buch von Ali Novak lesen.
Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und fesselnd gewesen und durch die Ich-Perspektive von Stella konnte man sich auch gut in die Protagonistin hineinversetzen.

Was ich an den Büchern der Autorin mag ist diese Tiefgründigkeit und wie einfühlsam sie auf die Themen eingeht.
Außerdem sind ihre Charaktere weit davon entfernt perfekt zu sein, sondern haben Ecken und Kanten und auch weniger liebenswürdige Eigenschaften. Dadurch werden sie aber nur autenthischer und echter.

Stella fand ich trotz kleinerer Schwierigkeiten wirklich toll und ihr Charakter war sehr gut ausgearbeitet. Man konnte das Band zwischen ihrer Schwester und ihrem Bruder beim lesen spüren und wie nah sich alle stehen. Das ganze miteinander war einfach toll und man muss sich einfach verlieben in die Art. Durch ihre impulsive Art hat sie für die ein oder andere interessante Begegnung gesorgt. Nicht immer war sie dabei wirklich fair, doch sie hatte die Größe auch zu Fehlern zu stehen und sich zu entschuldigen.

Die Heartbreakers sind klasse Jungs, die einen ebenso wie die Geschwister schnell ans Herz wachsen. Auch hier hat die Autorin die Charaktere gut ausgearbeitet und alle lebendig gemacht.
Man hatte beim lesen das Gefühl hautnah dabei zu sein und auch die Glanz und Schattenseiten des Showbusiness wurden gut dargestellt.

 

 

 

Witzige Dialoge und Aktionen sorgten genauso für Abwechslung wie emotionale Augenblicke. Beides zusammen ergab eine gelungene Mischung ,sodass das Buch bzw das Thema nicht zu düster und schwer wurde, sondern dennoch auch Momente der Leichtigkeit  gegeben waren.

Die Liebesgeschichte fand ich schön beschrieben und hab wirklich mitgefiebert und das Beste gehofft. Man spürte die Zuneigung & die zarten Gefühle. Aber auch die Last die auf den Jugendlichen lastete und eine Beziehung erschwerte.

Für mich hatte die Geschichte wieder alles was ein gutes Buch ausmacht – allemvoran die Übermittlung der Emotionen. Ich hab die Story und Charaktere wirklich sehr genossen, denn alles wirkte so lebendig.

 


Von mir ganz klare Lese- & Kaufempfehlung!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0