· 

Rezension "Wenn Pfingstrosen Dornen haben" Elica Freudenreich

Klappentext:

Um ein Interview mit dem vermeintlichen Drogenbaron Adrian Vasquez zu ergattern, lässt sich Anna Engels auf eine Vereinbarung ein, deren Bedingungen sie nicht kennt.

Vasquez macht kein Geheimnis daraus, dass er gerne Spielchen treibt und Anna befindet sich schneller in seinem persönlichen Laufrad, als ihr lieb ist.

Während sie versucht, die Dämonen ihrer Vergangenheit zu verarbeiten, birgt Adrian eine Dunkelheit in sich, derer sie sich erst nach einiger Zeit bewusst wird. Doch nicht alles was glänzt, ist Gold.

Wer von ihnen ist der Strippenzieher und wer die Marionette?


 

Meine Meinung:

Herzlichen Dank an Hawkify Books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies nimmt jedoch keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

 

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut und war richtig gespannt wie das Debüt der Autorin werden wird. Und ich wurde positiv überrascht.
Der Schreibstil ist sehr modern und lässt sich flüssig lesen, sodass man direkt in die Geschichte abtauchen kann, die aus Annas Sicht erzählt wird.

 

Obwohl die Geschichte in Deutschland spielt - was ich eigentlich gar nicht mag konnte mich das Buch überzeugen.
Zum Inhalt verweise ich gerne auf den Klappentext. 
Die Charaktere hatten Schwächen und Stärken und kommen die meiste Zeit sehr autenthisch rüber - am liebsten mochte ich Elias.
Anna und auch Adrian haben nicht immer für mich nachvollziehbar gehandelt - grade Adrian blieb eigentlich bis zum Schluss ein Rätsel. Aber auch Anna ging mir zwischenzeitlich auf die Nerven, was ich aber nicht bemängeln kann, denn sie hat es selbst auch so gesehen und trotzdem nicht immer nachvollziehbar gehandelt.
Der Anfang beginnt schon spannend und so zieht sich der Spannungsbogen auch bis zum Schluss durch. 
Zum Ende überschlagen sich die Ereignisse und die Autorin überrascht durch unvorhersehbare Wendungen den Leser. Teilweise ging es mir dann aber am Ende etwas zu schnell und endete mir persönlich zu abrupt, sodass ich mit einigen offenen Fragen zurückgelassen wurde.
Daher hoffe ich auf einen zweiten Teil, denn ansonsten hat mir die Geschichte super gefallen und auch die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen. 

 

Da ich das Ende dann doch etwas zu schnell fand und ich manchmal etwas gebraucht habe um Anna wieder nachvollziehen zu können und Adrian leider bis zum Schluss nicht wirklich zu lesen war, durch seine heiß/kalt Spiele ,vergebe ich 4 Sterne.

 

Klare Kauf- & Leseempfehlung!