· 

Rezension "The Million Dollar Game" Kim Henry

Klappentext:

Im Leben von Tristan Fox ist nur eines wichtig: Der Erfolg. Seit Jahren entwickelt der arrogante CEO mit seiner Firma Foxgames ein Computerspiel, das die Branche revolutionieren soll. Doch nach einer Hiobsbotschaft steht Foxgames von einem Tag auf den anderen am Rande des Ruins. 
Ausgerechnet in dieser Situation findet Tristan heraus, dass seine unscheinbare Buchhalterin Madelyn Dumont ein geheimes Doppelleben führt – und die Firma genau damit retten könnte. Denn nachts wird die junge Frau mit den schlecht sitzenden Kostümen, an der jeder Mann vorbeischaut, zu StrayCat, einer Internet-Sensation, die mit ihren erotischen Illustrationen und Zeichnungen vor allem die männlichen Fans um den Verstand bringt. Das Talent von StrayCat ist genau das, was Tristan braucht, um seine geniale Spielidee zu verwirklichen. 
Doch wer ist Madelyn Dumont wirklich? Während sie gemeinsam daran gehen, Foxgames zu retten, entspinnt sich zwischen Tristan und der geheimnisvollen Frau mit den vielen Gesichtern ein gefährlicher Tanz um Verführung, Verwirrung und Vertrauen, bei dem es schon bald um viel mehr geht als um das Millionen-Dollar-Spiel: Nämlich um die ganz große Liebe zwischen Tristan und Madelyn.

Ein Roman über den Unterschied zwischen Fantasie und Wirklichkeit und darüber, wie sehr der erste Eindruck täuschen kann.

 


 

Meine Meinung:

Vielen Dank an Kim Henry für die Bereitstellung des Vorabexemplares zur Vorbereitung auf die Blogtour. Dies nimmt jedoch keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

Nachdem ich nicht nur das Cover ansprechend fand, sondern auch den Klappentext wollte ich das Buch unbedingt lesen. Der Schreibstil von Kim Henry ist wieder sehr flüssig und fesselnd - sodass ich nur so durch die Seiten flog. Hier wird außer beim letzten Kapitel aus der Sicht von Tristan erzählt, was zwar einen guten Einblick in seine Gefühls- & Gedankenwelt gibt, mir dennoch die zweite Sicht der Hauptprotagonistin gefehlt hat, denn zwischendurch hätte ich gerne ihre Gedankenwelt kennengelernt.

Die Grundidee ist mal etwas völlig anderes und wurde auch gut umgesetzt. Das hat mir als allererstes erstmal gut gefallen, denn momentan gleicht sich ja vieles eben doch.
Dennoch werden auch hier wieder einige Klischees aufgegriffen. (graue Maus trifft auf anziehenden Chef, eine fiese Ex) Aber das tat der Geschichte keinen Abbruch, denn es war hier gut umgesetzt.

Tristan trifft auf die graue Maus Madelyn, die ihn bei der ersten Begegnung trotz ihres unscheinbarem Aussehen beeindruckt. Gleichzeitig lernt er aber auch die Arbeiten von StrayCat kennen, die ihn ebenso fasziniert. Nach einigem hin & her findet er dann heraus das Maddy seine StrayCat ist mit dem künstlerischen Können - genau das was er für sein neues Spiel braucht. Denn auch da gibts einige Probleme, die die beiden dann gemeinsam versuchen aus der Welt zu schaffen.

 

Doch beide lernen schnell, dass nichts so ist wie es scheint und nicht jeder gönnt den beiden den Erfolg und das Glück. So hat man ab der Mitte einen guten Spannungsbogen der sich dann auch fast durchgehend bis zum Schluss aufrecht erhalten kann. Weiter möchte ich auch gar nicht darauf eingehen, denn es würde spoilern. Lest die Geschichte einfach selbst.

Die Nebencharaktere können auch überzeugen. Das Autorenduo hat hier wirklich tolle Charaktere mit Tiefe gezeichnet. Manche schließt man schnell ins Herz, andere mag man bis zum Schluss nicht.

Wer ein etwas anderes Buch lesen möchte mit ausreichend Erotik und einem interessanten Thema ist hier auf jeden Fall richtig!

✰